Willkommen im…

Pfarrkaffee? Nein, Willkommen bei PFARRKAFFEE. Einer Wiener Punk Band. Gegründet als Rock-Cover-Band im Jahr 2019, unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie umgekrempelt in eine Punk-Band mit original Wiener Texten. Hörbar und feierbar, nachdenkbar und mitgrölbar. Im Gegensatz zu anderen Bands verzichten wir auf Solos und 0815-Aufbau von Songs. Wir sind nicht gegen den Standard sondern wir sind für Veränderung. In jedweder Form. Wer wir sind und wofür wir (auf)stehen:

Werner (Vocals) – Michael (Bass) – Gerhard (Guitar) – Eva (Drums)

Punk ist für mich der ideale Ausgleich zu meiner sonstigen musikalischen Tätigkeit. Mitten aufs Maul, kein Song über 3 Minuten, Hauptsache laut.

Gerhard Mayrhofer

Entstehungsgeschichte:

Ein Gitarrenspieler samt Sängerin sucht Mitspieler für ein Spaßbandprojekt.

Ein Hänsl für den Bass und eine Gretl für das Zeugl melden sich.

Man trifft sich zum Schaunwasgeht im T-ON.

Bei weiteren Terminen fehlen Gitarrist und Sängerin abwechselnd, dafür bringt der hinzugekommene Bassist einen weiteren Bassisten mit, der aber hier das Keyboard bedient.

Die Treffen werden rarer, die Gründungsmitglieder tauchen ab und was sich herauskristallisiert ist: der Kaffeesatz von Pfarrkaffee.

Geht so: der eben noch Keyboard spielende Bassist steigt locker auf Gitarre um und singt dazu, Hänsl bleibt bei den tiefen Tönen und Gretl an den Toms.

Man wird sich schnell einig, was man spielen möchte, organisiert Proberaum, schreibt Texte und komponiert.

Weil es Spaß macht und es außerdem auch wieder hoch an der Zeit ist für Punk mit Punch und durchaus auch politischen Inhalten.


hörbar auf...
PFARRKAFFEE – NATIONALER NOTSTAND (offizielles Video)

Im Jahr 2022 muss die Geschichte neu geschrieben werden. Nach langer und aufreibender Suche nach einem echten Sänger, ging dem Trio der Herr Werner ins Netz. Alle guten Dinge sind daher ab sofort vier. Das macht auch das Abstimmungsverfahren einfacher. Bei einer Patt-Stellung wird so lange Alkohol missbraucht, bis eine:r nicht mehr abstimmen kann. Danach gibt es immer eine eindeutige Mehrheit…